Dienstag, 29. September 2015

[Rezension] Jennifer Wolf: Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten

Autor: Jennifer Wolf
Genre: Romantik, Fantasy, Utopie?
Freigabe: Jugendbuch (ab 14 Jahren)
Erschienen: 06.03.2014
Seiten: 233
Einband: Taschenbuch
Verlag: Carlsen (Impress)
ISBN: 978-3-646-60016-2
Preis: 4,99€

Rating: 


Klappentext

Die Erde liegt unter einer Schneedecke. Eis und Kälte herrschen überall, nur ein kleiner Fleck ist noch bewohnbar. Dort lebt auch Maya Morgentau. Von der Erdgöttin Gaia wurde sie dazu auserkoren, das Gleichgewicht der Natur aufrechtzuerhalten und einen ihrer Söhne für ein Jahrhundert an sich zu binden: den Frühling, den Sommer, den Herbst oder den Winter. Doch hat sie sich für einen entschieden, zahlt sie einen hohen Preis dafür.

Inhalt

"Die Erde liegt unter einer dicken Schneedecke, Eis und Kälte herrschen überall. Nur noch ein kleiner Landfleck ist bewohnbar, wo die Erdgöttin Gaia die letzten ahnungslosen Menschen angesiedelt hat. Hier lebt auch Maya Jasmine Morgentau, eine der göttlichen Hüterinnen. Alle hundert Jahre wird unter ihnen eine Auserwählte dazu bestimmt, das Gleichgewicht der Natur aufrechtzuerhalten. Sie darf die vier besonderen Söhne der Gaia kennenlernen, den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter. Für einen muss sie sich entscheiden und sich ein Jahrhundert an ihn binden. Doch jeder der Söhne hat seine Stärken und Schwächen. Sollte Maya die Auserwählte werden, für wen würde sie ihr Leben hergeben?" - Quelle: Verlag

Samstag, 26. September 2015

[Rezension] Jane S. Wonda: Liam Harsen - Be My Fire

Liam Harsen - Be my Fire

Autor: Jane S. Wonda
Genre: Romantik, Erotik
Freigabe: Erotik (ab 18 Jahren)
Erschienen: 11.09.215
Seiten: 265
Einband: eBook
Verlag: 
ISBN: B015AB8VSG
Preis: 0,99€

Rating: 

Inhalt

"Liam Harsen, 25, ist der heißeste Badass Los Angeles und führt ein Leben in Luxus. Bis das Erbe seiner Eltern aufgebraucht ist, er plötzlich ohne Geld dasteht und seinen Job verliert. Er sucht sich eine Bleibe am Villen-Hang Hollywoods und bezahlt dafür in Naturalien. Doch dann trifft er die hübsche und kluge Stella Green. Liam, selbsternannter Sex-Gott, verdient die kultivierte Tochter aus reichem Hause nicht, aber er will sie unbedingt für sich gewinnen. Lässt sie sich auf ihn ein? Und was, wenn der Erzfeind der Harsens sich plötzlich als sein schärfster Rivale erweist?" - Quelle: Amazon

Mittwoch, 23. September 2015

[Rezension] Julia Adrian: Die Dreizehnte Fee - Erwachen

Die Dreizehnte Fee: Erwachen

Autor: Julia Adrian
Genre: Romantik, Mythen & Legenden, Fantasy
Freigabe: keine
Erschienen: 14.04.2014
Seiten: 135
Einband: eBook
Verlag: neobooks Self-Publishing 
ISBN: 978-3-7380-2320-6
Preis: 1,49€

Rating: 


Dieses Buch erscheint am 28. September im Drachenmondverlag als Printausgabe! HIER

Inhalt

"Ich bin nicht Schneewittchen. Ich bin die böse Königin. Für tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet sie eine Welt, die ihr fremd geworden ist. Und sie lernt, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung. »Kennst du das Märchen von Hänsel und Gretel?«, frage ich flüsternd. Er braucht mir nicht zu antworten, er weiß, dass nicht alle Märchen wahr sind. Nicht ganz zumindest. Es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie. Für keine von uns." - Quelle: Verlag

Montag, 21. September 2015

[Rezension] Keigo Higashino: Verdächtige Geliebte

Verdächtige Geliebte

Autor: Keigo Higashino
Genre: Krimi
Freigabe: keine
Erschienen: 2013
Seiten: 320
Einband: Hardcover
Verlag: Klett-Cotta 
ISBN: 978-3-608-93966-8
Preis: 19,95€

Rating: 


Klappentext

Ishigami, der Mathelehrer, gegen Dr. Yukawa, den Physiker: Die beiden haben seit Langem eine Rechnung miteinander offen. Nun kämpfen sie gegeneinander: Ishigami, um die Wahrheit zu vertuschen, und Yukawa, um sie aufzudecken. Gelingt es ihm, der geliebten Mörderin und deren Tochter ein Alibi zu verschaffen, oder werden sie am Ende allesamt des Mordes und der Lüge überführt? Gewinner dieses Zweikampfes zweier Genies sind die Leser: Keigo Higashino dreht in seinem Bestseller die gängigen Krimi-Rollen raffiniert um und lässt uns mit der Täterin mitfiebern.

Inhalt

"Wer die Mörderin ist, steht von Anfang an fest: Yasuko hat ihren gewalttätigen Ex-Mann ermordet. Doch dann bietet ihr verliebter Nachbar an, ihr ein Alibi zu verschaffen. Womit das Mathe-Genie allerdings nicht rechnet, ist, dass die Polizei einen genauso brillanten Gegenspieler engagiert, um ihm auf die Schliche zu kommen." - Quelle: Verlag

Montag, 14. September 2015

[Rezension] Patrick Rothfuss: Der Name des Windes

Der Name des Windes

Autor: Patrick Rothfuss
Genre: Fantasy
Freigabe: keine
Erschienen: 2008
Seiten: 864
Einband: Hardcover
Verlag: Klett-Cotta (Hobbit Presse)
ISBN: 978-3-608-93815-9
Preis: 24,95€

Rating: 


Klappentext

Der Name des Windes erzählt die Geschichte von Kvothe, dem berühmtesten Magier seiner Zeit. Der Auftagt der Trilogie Die Königsmörder-Chronik.

Inhalt

"»Vielleicht habt ihr von mir gehört« ... von Kvothe, dem für die Magie begabten Sohn fahrender Spielleute. Das Lager seiner Truppe findet er verwüstet, die Mutter und den Vater tot - »sie haben einfach die falschen Lieder gesungen«. Wer aber sind diese Chandrian, die weißglänzenden, schleichenden Mörder seiner Familie? Um ihnen auf die Spur zu kommen, riskiert Kvothe alles. Er lebt als Straßenjunge in der Hafenstadt Tarbean, bis er auf das Arkanum, die Universität für hohe Magie aufgenommen wird. Vom Namenszauber, der ihn als Kind fast das Leben gekostet hätte, erhofft sich Kvothe die Macht, das Geheimnis der sagenumwobenen Dämonen aufzudecken. Im Mittelpunkt dieses Leseabenteuers steht ein großer Magier und leidenschaftlicher Wissenschaftler, ein Musiker, dessen Lieder die Sänger zum Weinen bringen ... und ein schüchterner Liebhaber." - Quelle: Verlag

Samstag, 12. September 2015

[Rezension] Haruki Murakami: Von Männern, die keine Frauen haben

Von Männern, die keine Frauen haben

Autor: Haruki Murakami
Genre: Magischer Realismus, Postmoderne Literatur
Freigabe: keine
Erschienen: Oktober 2014
Seiten: 254
Einband: Hardcover
Verlag: Dumont
ISBN: 978-3-8321-9781-0
Preis: 19,99€

Rating: 


Klappentext

Nur Männer, die keine Frauen haben, können verstehen, wie herzzerreißend, wie furchtbar traurig es ist, Männer zu sein, die keine Frauen haben. Den wunderbaren Westwind zu verlieren.

Inhalt

In sieben 'langen' Kurzgeschichten erzählt Murakami die Geschichten von Männern, die keine Frauen haben. Während der eine nie eine gefunden hat, ist sie dem anderen abhanden gekommen, während einem anderen die seine niemals wirklich gehört hat. In jeder einzelnen Geschichte eröffnet sich dem Leser ein neuer Text, eine neue Ansicht der Dinge und ein neues, trauriges Schicksal - das Schicksal eines Mannes, der in der heutigen Gesellschaft ohne die richtige Frau an seiner Seite dem Untergang geweiht ist. Sei es, weil ihm in seinem Leben ohne sie etwas Wichtiges entgeht oder, weil er an ihrem Verlust leidend zugrunde geht. 

Donnerstag, 10. September 2015

[Rezension] [Manga] Mikiko Ponczeck: Crash'n'Burn

Crash'n'Burn (Bd. 1 & 2)

Autor: Mikiko Ponczeck
Kategorie: Manga
Genre: Boys Love, Slice of Life
Freigabe: ab 16+
Erschienen: August 2014
Bände: 2/2 (abgeschlossen)
Seiten: je 168
Verlag: Tokyopop
ISBN1: 978-3-8420-0523-5
ISBN2: 978-3-8420-0524-2 
Preis: 6,95€
Rating: 

Klappentext

Weil ich es hasse, dich zu lieben ... Kyle und Tyler scheinen nur zwei Dinge gemeinsam zu haben: Beide sind begeisterte Musiker und beide gelten als Hitzköpfe, die kaum zu Kompromissen bereit sind. So droht ihre Zusammenarbeit in einer Band unweigerlich im Streit zu enden. Doch manchmal kommen die Dinge auch ganz anders und schon bald brennt die Leidenschaft der beiden nicht mehr nur für die Musik ... 

Inhalt


"Gleich das erste Treffen zwischen Kyle und Tyler endet in einer Schlägerei. Immer, wenn sich die beiden von da an begegnen, fliegen die Funken. Dabei teilen sie zumindest eine Leidenschaft, und zwar die zur Musik. Als Kyle plötzlich in Tylers Band spielen soll, hält er das zunächst für einen schlechten Scherz. Doch nach und nach merkt er, dass mehr hinter dem aufbrausenden Rocker steckt und sie doch viel mehr gemeinsam haben als gedacht." - Quelle: Verlag

Dienstag, 8. September 2015

[Sonstiges] SuB gefällig?

Zeit für Inventur!

Meine lieben Bücherfüchse,

die Idee zu diesem Blog kam mir während ich in Wien auf der Couch meines Freundes fläzte. Der SuB ist ein wesentliches Merkmal eines bibliophilen Menschen und sollte damit auch einer der wichtigsten Bestandteile meines Blogs werden. Jetzt, wo ich wieder im trauten Bonn sitze, kann ich euch endlich zeigen, welche Bücherberge mich noch erwarten! 

Mein Stapel ungelesener Bücher ist Jahre alt. In meinem ersten Blogpost habe ich euch ja schon erklärt, dass ich lange lange Zeit kein Buch in die Hand genommen habe, was gleichzeitig für meinen SuB bedeutet, dass er sich hauptsächlich aus Büchern zusammensetzt, die ich vor etlichen Jahren irgendwann mal gekauft habe. Bei dem Versuch, für meine Website sämtliche Cover fein säuberlich zusammenzutragen, musste ich sogar feststellen, dass einige von ihnen sogar gar nicht mehr erhältlich sind ... Was nicht unbedingt für ihren Erfolg spricht. Aber der Erfolg eines Buches sagt ja bekanntlich nicht zwangsläufig etwas über seine Qualität aus.

Montag, 7. September 2015

[Rezension] Amy Ewing: Das Juwel - Die Gabe

Das Juwel - Die Gabe (Juwel Bd. 1)

Autor: Amy Ewing
Genre: Fantasy, Dystopie, Romance
Freigabe: Jugendbuch (ab 14 Jahren)
Erschienen: August 2015
Seiten: 448
Einband: Hardcover
Verlag: FJB
ISBN: 978-3-8414-2104-3
Preis: 16,99€ / 17,50€

Rating: 

Klappentext

Prunkvolle Schlösser, schöne Kleider, rauschende Feste. Stell dir vor, du wirst aufgrund deiner Begabung für ein solchen Schwelgen im Luxus auserwählt. Du darfst im Palast der Herzogin wohnen. Aber was passiert, wenn du ihr trotz deines herausragenden Talents und deiner außergewöhnlichen Schönheit nicht geben kannst, was sie verlangt? 

Inhalt

"Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken. Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen? Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel." - Quelle: Verlag

Samstag, 5. September 2015

[Rezension] Colleen Hoover: Hope Forever

Hope Forever (Bd. 1)

Autor: Colleen Hoover
Genre: Romance, Slice of Life
Freigabe: Jugendbuch (ab 14 Jahren)
Erschienen: September 2014
Seiten: 528
Einband: Taschenbuch
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-71606-2
Preis: 9.95€ / 10.30€

Rating: 

Klappentext

Die 17-jährige Sky ist starken Gefühlen bisher aus dem Weg gegangen. Wenn sie einem Jungen begegnet, verspürt sie normalerweise keinerlei Anziehung, kein Kribbeln im Bauch, nichts. Im Gegenteil: Sie fühlt sich taub. Bis sie auf Dean Holder trifft, der ihre Hormone tanzen lässt. Es knistert heftig zwischen den beiden, das könnte die ganz große Liebe werden. Doch dann tun sich Abgründe aus der Vergangenheit auf, die tiefer und dunkler sind, als Sky sich vorstellen kann.

Inhalt

"Die 17-jährige Sky ist starken Gefühlen bisher aus dem Weg gegangen. Wenn sie einem Jungen begegnet, verspürt sie normalerweise keinerlei Anziehung, kein Kribbeln im Bauch. Im Gegenteil. Sie fühlt sich taub. Bis sie auf Dean Holder trifft, der ihre Hormone tanzen lässt. Es knistert heftig zwischen den beiden und der Beginn einer großen Liebe deutet sich an. Doch dann tun sich Abgründe aus der Vergangenheit auf, die tiefer und dunkler sind, als Sky sich vorstellen kann." - Quelle: Verlag

Cover  

Tatsächlich hatte ich zu Beginn meine Probleme mit dem Cover, da ich von Foto-Covers in der Regel eher abgeschreckt bin. Nicht nur, dass sie meistens einfach nicht gut aussehen, sie nehmen auch oft im Vorhinein schon die Möglichkeit, sich die abgebildeten Charaktere selbst vorzustellen, wie man sie gerne hätte. Sie stören beim Träumen. Bei Hope Forever entwickelte sich meine Meinung jedoch sehr schnell zum Positiven: die Dame hat ein wunderschönes Profil, einen träumerisch gesenkten Blick und eine schwarze Mähne, die zum Hineinkrallen einläd. In der Kombination von Bild und Text harmonieren meine liebsten Farben - und mit jedem Moment, die ich es betrachte, verliebe ich mich mehr in ihren Anblick. 4 Punkte von mir - sehr schön!

Charaktere  

Sky: Schon nach den ersten Kapiteln wusste ich, dass ich mich mit Sky sehr gut verstehen würde. Sie ist stark, selbstbewusst und dabei gleichzeitig auf ihre Art und Weise so unsicher, dass es sie liebenswert macht. Von ihrer Mutter Karen wurde sie seit ihrer Kindheit an von sämtlichen medialen Einflüssen ferngehalten und hat - wenn auch widerwillig - damit gelebt, sich ohne Handy und Internet in der Welt zu bewegen. Doch das ist für sie in keiner Weise ein Hindernis - sie braucht die Technik nicht, aber sie ist ihr auch nicht abgeneigt. Meistens konnte ich mich während der gesamten Handlung gut mit ihr identifizieren und wenn ich auch an manchen Stellen über ihren falschen Stolz die Stirn runzeln musste, konnte ich über ihre gleichzeitige Sturheit nur liebevoll lächeln. Eine Sache hat mich jedoch auch an ihr gestört: Zu Beginn der Geschichte war sie fest davon überzeugt, dass sie niemals weinen würde - nicht mal eine einzige Träne. Doch kaum kommt Holder ihr näher, scheint sie mir in jedem Kapitel Tränen zu vergießen, sei es aus Freude, aus Schmerz, aus Angst oder Wut. Vielleicht hatte sie viel nachzuholen. Doch mir als Leserin war es einfach zu viel (obwohl ich selbst schrecklich nah am Wasser gebaut bin!).

Holder: Dean Holder wird grundsätzlich bei seinem Nachnamen gerufen, sogar von seiner Freundin - würde er einen anderen Namen tragen, hätte mich dieser Umstand wahrscheinlich gar nicht so sehr gestört. Andererseits bin ich noch immer verblüfft, wie schnell man sich eigentlich an Namen gewöhnen kann. Und wenn man einem Typen wie Holder gegenübersteht, dann ist es einem ganz bestimmt vollkommen egal, wie er heißt. Wunderschön und sportlich wird er beschrieben - in der Lage mit Sky über 12 Kilometer am Stück zu Joggen, ohne dabei vollkommen außer Atem zu geraten - mit umso atemberaubenderen Muskeln. Sein einziger Makel: Er ist schrecklich launisch und schwankt damit immer öfter zwischen wütend-aggressiv und fröhlich-neckend. Nicht nur für Sky ein Wechselbad der Gefühle! Je mehr wir mit Sky über Holder lernen, desto besser verstehen wir sein Verhalten und umso leichter fällt es uns, ihm zu vergeben. Aus dem gefährlichen Badboy wird schon in der zweiten Hälfte des Buches ein absoluter Traum für jedes Mädchen. Viel zu oft weiß er genau die richtigen Worte, sodass nicht nur Skys Herz schmachtend höher schlägt. "Stereotyper, langweiliger Prince Charming", sagt mein Kopf - "absolut liebenswerter Charakter", sagt mein Herz!

Six: Wo wir es eben schon von merkwürdigen Namen hatten - Skys beste Freundin Six kann euch davon nur ein Liedchen singen. Ihre Eltern haben eine merkwürdige Vorliebe dafür, ihre Kinder nach Zahlen zu benennen - und Seven schien ihnen da genau der richtige für ihre liebe Tochter. Die fand das aber ganz schön schrecklich und nennt sich seit jeher aus reinem Protest einfach "Six". Mit ihrer liebenswerten und gleichzeitig übertrieben selbstbewussten Art hat sie sicherlich nicht nur mir das Lesen versüßt. Ein "Maneater", wie sie im Buche steht, wechselt sie ihre Männer wie andere ihre Unterhosen und hat sich damit an der Schule einen einmaligen Ruf gemacht, unter dem auch Sky später zu leiden hat. Doch auch, wenn ihr Selbstbewusstsein jeden Maßstab sprengt, so ist sie dabei niemals arrogant oder überheblich. In allem, was sie tut, spiegelt sich die Liebe zu der einzig wichtigen Person in ihrem Leben: Sky. Als sie nach Italien fliegt, um dort ein halbes Jahr an einem Austauschprogramm teilzunehmen, schenkt sie Sky ein Handy, um ihr jeden Tag eine SMS zu schreiben, in der sie ihr sagt, wie schön Sky für sie ist und wie sehr sie sie liebt. Wer jetzt denkt, dass da mehr Gefühl im Spiel ist, als reine Freundschaft, den muss ich leider enttäuschen: mehr als Küsschen gibts da nicht!

Schreibstil  

Hat absolut meinen Geschmack getroffen! Obwohl es für mich zu Beginn eine starke Umgewöhnung bedeutet hat, mich auf die Zeit im Präsens einzustellen (Bisher konnte ich Bücher im Präsens nur schwer ernst nehmen, ich kann euch aber nicht sagen, woran das liegt), hatte ich das Gefühl, dass das ungewöhnliche Tempus hier sehr zum Lesefluss beigetragen hat. Detailliert, ohne dabei aufgeblasen zu wirken, fliegt man als Leser einfach über die Zeilen hinweg und erlebt die Gefühle und Emotionen des Hauptcharakters Sky dabei so plastisch, dass man sich selbst in ihrer Figur verliert. Da ich mich selbst öfter dabei beobachte, emotionale Szenen zu detailliert zu beschreiben und sie damit zu überladen, konnte ich mich in ihrem Stil gut wiederfinden - doch die Geschichte hat mich emotional zu sehr mitgerissen, um mich an der zum Teil kitschigen Überladenheit zu stören. Es hat mich nicht gestört. Es hat mich zum träumen gebracht - und ich liebe es, wenn ein Buch mich träumen lässt.

Handlung  

Auch hier hat mich Hoover komplett überrascht. Das letzte Mal, dass ich eine reine Romanze in der Hand hatte, dürfte Jahre her sein. Besonders im Jugendbuch-Bereich habe ich wirklich geglaubt, alles zu kennen. Als ich Hope Forever irgendwo auf einem Beistelltisch zwischen den Kinderbüchern und den Mangas entdeckte, dachte ich, dass mich hier kitschiges, seichtes Liebes-Gebrabbel erwartet, das höchstens für 12-Jährige interessant sein dürfte. Doch davon war nichts zu entdecken. Klar, es geht um Liebe, doch auch um die damit verbundene Intimität in Form von Sex. Es geht um psychische Krankheit, Mobbing, Gewalt und ... ja, noch Schlimmeres. Nichts davon wird im Detail beschrieben (bis auf die Liebe!), doch mit ihrem Schreibstil und ihrer erzählerischen Gabe schafft Colleen Hoover es, diese Themen anzusprechen ohne sie herunterzuspielen oder ihnen ihre Ernsthaftigkeit zu nehmen. Die Handlung hat alles, was ein gutes Jugendbuch braucht: Spannung, Moral, eine ernsthafte Warnung - und einen erschreckenden Plot-Twist, der mir noch heute eine eisige Gänsehaut bereitet. Ich hatte viel weniger erwartet und wurde umso mehr überrascht.

Gesamtwertung  

Ich bin noch immer ganz platt, wenn ich an Hope Forever zurückdenke. Nach meiner langen langen Lese-Abstinenz und jahrelangem Herumkauen auf inzwischen ledrig gekauten Klassikern habe ich Romantik und Jugendbuch eindeutig unterschätz. Aus "was Leichtem für Zwischendurch" wurde für mich ein absoluter Pageturner, den ich gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Auch wenn die Charaktere, rein wissenschaftlich und objektiv gesehen, stereotyp und "zu perfekt" erscheinen mögen, haben sie es trotzdem geschafft mich zu überzeugen - und mit einer absolut spannenden, traurigen, liebreizenden Handlung hat die Autorin es geschafft, mich am Ball zu halten und mich in die Welt der träumenden Bücher zurückzuholen. Für diese Leistung gibt es von mir eine Gesamtwertung von 5 Punkten. Vielen, vielen Dank!



Spannung
Romantik
Humor
Gewalt
Action


- Eure Bücherfüchsin

Freitag, 4. September 2015

[Sonstiges] Aller Anfang ist schwer!

Liebe Bücherfüchse,

in diesem Moment verfasse ich meinen aller ... aller ... allerersten Blogpost in der Geschichte meines ganzen Lebens. Dies mag nicht mein erster Versuch sein, einen Blog zu schreiben - Bloggerin zu werden -, aber es ist der erste, bei dem ich so weit komme, tatsächlich einen Post zu schreiben. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie merkwürdig es sich anfühlt. Und doch ist da gleichzeitig dieses merkwürdige, vorfreudige Kribbeln in meiner Magengegend, das mir sagt, dass es das richtige Entscheidung ist. Ich muss es einfach versuchen!

Warum also dieser Blog? Ich könnte mich doch auch einfach mit dem zufriedengeben, was ich während meines Literaturstudiums tagtäglich tue: lesen, lesen, lesen ... und ab und an mal eine total überflüssige und möglicherweise vollkommen an den Haaren herbeigezogene Seminararbeit schreiben, um irgendwie meine ECTS-Punkte zusammenzukriegen. Die Wahrheit ist: es reicht mir einfach nicht. Aber dazu kommen wir gleich noch! Ich weiß nicht, wie viele Male ich in meinem Leben etwas begonnen habe, ohne es jemals wirklich zu beenden, aus Angst vor dem, was mich erwartet, wenn ich fertig bin. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum ich bisher noch keine meiner Geschichten vollendet und die letzten Folgen meiner Lieblingsserie LOST noch nicht gesehen habe: weil ich feige bin und mich nicht traue. Weil ich Angst habe zu scheitern. Und, weil ich oftmals das Gefühl habe, dass das, was ich tue, meinen eigenen Ansprüchen niemals genügen kann - wie also kann es jemand anderem genügen?