Lieblingstitel

Immer wieder kommt es vor, dass Bücher mich überraschen, mitreißen und dann nicht mehr loslassen. Genau diese Bücher möchte ich hier gerne mit euch teilen. Nicht nur Bücher, die ich in meinen Rezensionen schon hochgelobt habe, sondern auch jene, die ich vor der Zeit meines Blogs gelesen und geliebt habe und die ich gerne irgendwann noch einmal lesen möchte, um sie euch im Detail vorzustellen. Viel Spaß!


- Eure Bücherfüchsin

Adrian, Julia: Die Dreizehnte Fee - Erwachen (1)

An diesem Buch hat mich ganz besonders der wahnsinnig inspirierende Schreibstil, die abwechslungsreiche Idee und die gefühlvolle Darstellung fasziniert. Mystisch, düster, romantisch und spannend: genau die richtige Mischung für mich. Hinzu kommen die unfassbar eindrucksvollen Darstellung uns bekannter Märchen in etwas abgewandelter, düsterer Form, die mir regelmäßig eine Gänsehaut beschert haben. Ich kann den zweiten Teil kaum erwarten!




Wolf, Jennifer: Morgentau (1)

Wie könnte es anders sein? Dieses Buch hat mich absolut umgehauen. Die Geschichte von Maya und Nevis hat mich tief in meinem Inneren berührt und die Tränen aus mir herausgekitzelt, die ich eigentlich zurückhalten wollte. Jennifer Wolfs Schreibstil ist so flüssig, dass man irgendwann vergisst, dass man liest, weil man so tief in der Geschichte gefangen ist. Eine ganz ganz wunderbare, herzzerreißende Liebesgeschichte, die mich zwar an den Rand der Verzweiflung, aber in ein wunderbares Abenteuer gebracht hat. Danke!



Amy Ewings grandioses Jugendbuch war zum Teil Auslöser dafür, dass ich diesen Blog gegründet habe. Als ich das Buch zum ersten Mal in die Hand nahm ahnte ich noch nicht, in was für einen Sog es mich ziehen würde. Sein pinkes, glitzerndes Äußeres wird dem gefährlich-dystopischen Inhalt niemals gerecht. Hier stehen grausame Themen im Vordergrund: Armut, Sklaverei, Leihmutterschaft, Menschenrechtsverletzung, Unterdrückung. Das alles mit etwas Liebe, Hoffnung und Heldentum gepaart erinnert mich sehr an Die Tribute von Panem und wird es für mich wahrscheinlich auch vom Jugendbuch-Thron stoßen. Im zweiten Band erwarte ich voller Spannung die Revolte! Hat mich sehr beeindruckt.



Hoover, Colleen: Hope Forever (1)

Hope Forever war für mich der Wiedereinstieg in die Welt der Jugend- und New Adult-Bücher. Das Cover schreckte mich zunächst ab, doch als ich meine Neugier schließlich befriedigte, war ich ganz hin und weg. Colleen Hoover schreibt wahnsinnig gefühlvoll und schafft mit ihren Charakteren Bezugspunkte für den Leser. Schnell liebt und leidet man mit den Protagonisten mit und ist von dem heftigen Plottwist genauso geschockt, wie sie es sind. Unglaublich gutes Buch. 





Rong, Jiang: Der Zorn der Wölfe

Für diesen 1000-Seiten-Wälzer habe ich wirklich, wirklich lange gebraucht. Ich glaube, ich habe ihn über ein Jahr verteilt hinweg gelesen und in meinem Sommerurlaub schließlich festgestellt, dass sich die Reise gelohnt hat! Dieses Buch ist wahnsinnig lehrreich, spannend und herzzerreißend zugleich und erzählt die Geschichte eines städtischen Han-Chinesen, der in die Mongolei auswandert, um dort bei den Viehhirten zu leben. Dort lernt er die Grausamkeit der Olonbulag-Steppe und ihrer Wölfe kennen. Eine Warnung an den Menschen, der achtlos die Natur zerstört!